Skip to Main Skip to Footer
Back to Header Skip to Footer
← zurück zum Blog
Glück ist eine Gleichung mit 7: Der Versuch einer Rezension

Willow Chance war kein Roboter: Der Versuch einer Rezension

Veröffentlicht: 10.05.2016
Anzahl Wörter: 299
Lesedauer: 1 min

Willow Chance ist keine gewöhnliche 12-jährige. Ich bin bis zum Schluss mit ihr nicht warm geworden. Dummerweise war sie die Ich-Erzählerin. Und so blieb sie mir fremd, ganz im Gegensatz zu den anderen Bewohnern dieser kleinen Welt.

Hört sich das schlimm an? Ist es aber nicht. Auch wenn ich in Willow Chance kein Kind sehen konnte, wahrscheinlich, weil sie sich selbst nicht als Kind sah, ist sie trotzdem kein Roboter. Sie ist nur ein kleines Mädchen im Universum von „Glück ist eine Gleichung mit 7“ von Holly Goldberg Sloan, das zum zweiten Mal ihre beiden Eltern verliert.

Nein, Willow Chance ist weder ein Kind noch ein emotionsloser Roboter, auch wenn ihre Gefühle offenbar schon vor der Tragödie eher auf Sparflamme kochten. Nein, sie ist kein Roboter. Sie ist ein Beobachter.

Sie beobachtet alles und jeden um sie herum durch das Vergrößerungsglas ihres kühlen Verstandes. Gerade wegen dieses Gegensatzes, erscheinen alle anderen Menschen umso lebendiger. Als vollständige Menschen, auch wenn jedem von ihnen etwas fehlt.

Was mir an diesem Buch nun gefallen hat? Die Vorstellung, wie ein winziger Augenblick eine Kette von Ereignissen in Gang setzen kann, am Ende dessen nichts mehr ist, wie es mal war. Menschen, die einander niemals begegnet wären, finden zueinander. Schicksale werden verknüpft und plötzlich fehlt jedem ein kleines Stückchen weniger. Als wären Menschen Puzzleteilchen, die erst alle zusammen den bunten Teppich meiner Kindheit ergeben.

Dieses Buch lehrte mich, dass man keinen Ich-Erzähler braucht, für den Leser Empathie empfinden muss und es lehrte mich, dass Kinder als Protagonisten nicht unbedingt einen Sympathie-Bonus haben.

Es ist ein schönes, leises Buch, das sich langsam an einen heranschleicht und lange zum Tee bleibt. Ein Buch, das Emotionen weckt, weil es auf Emotionen verzichtet.

Lesen.

Ihre Mira, die die Entdeckung dieses Buches der Klappentexterin zu verdanken hat

Sie haben eine Anmerkung oder eine Anregung zu diesem Artikel? Ich freue mich über Ihren .