Skip to Main Skip to Footer
Back to Header Skip to Footer
← zurück zum Blog
Die Nr. 25 des #SSBD17 Challenges - Same Same But Different von Mira Alexander

#SSBD17: Winterwonderland

Veröffentlicht: 04.11.2017
Anzahl Wörter: 248
Lesedauer: 1 min

Es war lange Zeit still auf meinem Blog, weil ich damit beschäftigt war, meine drei bestehenden Blogs in einem einzigen zusammenzuführen, dem ich darüber hinaus auch noch ein neues Aussehen verpassen wollte. Nun ist diese Aufgabe vollbracht und ich kann mich endlich dem widmen, was mir am Herzen liegt und was in den letzten Tagen eher liegen geblieben ist.

Mein letztes Bild aus meinem #SSBD17 (Same Same But Different) Challenge liegt schon ein paar Tage zurück. Einerseits, Sie wissen schon, mein Blog. Andererseits habe ich in der Zwischenzeit den einen oder anderen Versuch unternommen, der aber nur für die Tonne war, so zum Beispiel ein Aquarellbild auf einem hot-pressed-Papier von Fabriano.

Was ich daraus gelernt habe (bzw. mir wieder mit aller Brutalität vor Augen führen durfte): Aquarellbilder malt man nicht nebenbei. Aquarellbilder durchdenkt man. Man beobachtet sie. Sonst endet alles in einem undefinierbaren Farbenbrei und man zweifelt an seinen Fähigkeiten.

Daher gibt es heute nur eine Gegenüberstellung zweier Aquarellbilder bzw. zweier Aquarellpapiere: dem sehr rauen, handgeschöpften Papier von Moulin de Larroque (400 g/m²) und dem cold-pressed Papier von Daler-Rowney (300 g/m²). Und obwohl ich die Haptik das handgeschöpften Papiers sehr mag, für so feine Details und Farbverfläufe, wie ich sie für das #SSBD17 Bild benötigte, ist es nichts. Und schon gar nicht verträgt es Maskierflüssigkeit, jedenfalls nicht von der Marke, die ich parat hatte (Psst, ich verrate Ihnen ein Geheimnis: Seit wenigen Stunden nenne ich eine andere Maskierflüssigkeit mein eigen, von Pebeo, soll angeblich schonender zum Papier sein).

Sie haben eine Anmerkung oder eine Anregung zu diesem Artikel? Ich freue mich über Ihren .