Vorschläge für Buchumschlag sowie fertig formatierte PDF für den Druck von Mira Alexander, http://www.miraalexander.de

Felicitas’ neue Kleider: Vom Manuskript zum Druck für Selfpublisher

32 Entwürfe und ein Buch- #Cover wurde http://dld.bz/eNsFD #PDF #formatting #Print #Ebook pic.twitter.com/PLO5NtFGSe via @MiraAlexanderA [Tweet it!] [@MiraAlexanderA auf Twitter]

Gerade hatte ich das Vergnügen, das Buch „Felicitas – Die ersten sieben Leben eines Pumas” von Paula Grimm für den Druck aufzubereiten. Nachdem die Ebook-Version des Romans aus dem Genre des magischen Realismus’ bereits vor einiger Zeit erschienen war, sollte eine Druckversion davon folgen. Ich durfte das Manuskript für den Druck formatieren (setzen).

Doch was wäre ein Buch ohne Buchumschlag? Da die Designerin des Ebook-Covers leider nicht zur Verfügung stand, vertraute Frau Grimm mir auch das Entwerfen des Buchumschlags an. Ich warnte sie vor, es würde ein (typo)grafisches Bild werden, womit sie zu meiner Freude einverstanden war.

Es folgte eine wilde Kritzelei, bis ich von 32 Entwürfen drei für die nächste Runde am PC wählte. Der erste Entwurf (mit den Umrissen von Felicitas und dem Puma) erschien mir zu überladen. Der Zweite (Lettering) gefiel mir gut, der Dritte lenkte von dem Krafttier zu sehr ab.

Zweite Runde, ein Entwurf als Ausgangsbasis, zwölf Versionen: Farbpalette, Details, Umrisse … Moment, sagte ich Umrisse?

Dritte Runde, nächster Entwurf, sieben Versionen: Umrisse, Größen, Farben … Dann ein Missgeschick, ich vergriff mich mit dem Farbtopf, der Hintergrund wurde dunkel, das Türkis darauf strahlte, das Orange glühte.

Manchmal muss es eben ein Unfall sein!

Noch ein paar Details, noch ein paar Ideen, nichts fand mehr Gefallen in meinen Augen oder in den Augen meiner Testbetrachter.

Die PDF für den Druck war fertig, es wurde Zeit, Frau Grimm die Entwürfe zu zeigen. Ins Körbchen kamen nur meine Favoriten und die erweiterten Favoriten meiner Testpersonen (die jeweils drei Bilder wählen mussten). Ich muss zugeben, dass ich sehr überrascht war, dass die rot-grüne Variante es in die Endauswahl schaffte.

Dann kam die Abstimmung auf der Seite der Autorin – und der Sieger stand fest: Es war das erste Bild!

In der Zwischenzeit ist aus dem Bild ein Buchumschlag geworden. Frau Grimm arbeitet weiter an ihrem Buch, damit Sie es am 1. September in die Hand nehmen können. Ich sitze an meinem PC und schreibe diesen Artikel, während mir im Kopf schon die neuen Varianten für das Layout der Kapitelüberschriften 1, das Lettering für das Cover der „Die Drei Musketiere“ von Alexandre Dumas 2 und weiter Ebook- und PDF-Vorlagen 3 im Kopf herumschwirren.

Erschwerte Bedingungen also. Der ganz normale Wahnsinn eben.

Alles Gute

Mira Alexander

(1) Es geht um das Layout der Kapitelüberschriften für den Druck(PDF) und für die Ebooks, da ich versuche, beide Versionen eines Buches so weit wie möglich ähnlich aussehen zu lassen.
(2) Ich liebe Klassiker, habe ich es schon erwähnt?
(3) Es gibt schließlich mehr als nur Romane, oder?

Auf dem Buchumschlag wurde die Schrift Yanone Kaffeesatz verwendet.

Es handelt sich um Amazon-Affiliate Links. Ich bringe sie hier, weil das die einzige mir bekannte Methode ist, die Verknüpfung zu den Büchern ansprechend zu gestalten. Sollte Ihnen eine andere Methode bekannt sein, würde ich gerne mehr davon wissen.

Gerne können Sie die von mir vorgestellten Bücher auch in einem anderen Bookstore kaufen. Sollten Sie eine Printausgabe bevorzugen, denken Sie bitte an Ihre unabhängigen Buchläden vor Ort. Auch beim Kauf Ihrer Ebooks können Sie den Buchhandlungen vor Ort Rücken stärken. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, lesen Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.